Archiv der Kategorie: Aktuelles

Aufbruchtonne – Abholung

Abholung der Aufbruchtonnen durch die Firma rendac

Abholung der Tonnen erfolgt durch die Tierkörperbeseitigungsfirma rendac ; »wo immer man die auch hinbestellt, holen sie auch ab«, natürlich nur da, wo das Fahrzeug auch problemloshinfahren kann.

Tierkörperbeseitigungsfirma rendac
27356 ROTENBURG/ WÜMME
Fax 04268/9313-20

Tel.:  0800-7793333
www.rendac.de

Öffnungszeiten Helpdesk
Montag bis Freitag:  6:00 – 18:00 Uhr

Email: kundenservice@rendac.de

Jeder der die Tonne abholen lässt, erhält eine (evtl. neue) Kundennummer. diese Kundennummer kann dann für weitere Abholungen genutzt werden.
Bezahlung erfolgt nach Gewicht zuzüglich einer Abholpauschale.

Aujeszkysche Krankheit tritt wieder auf

Mehrere positive Proben mit der Aujeszkyschen  Krankeit

Das Veterinäramt Uelzen informiert, dass es Anfang November aus dem Raum Eimke drei Nachweise und ein fragliches AK-Ergebnis gab,  sowie  ein weiteres fragliches AK-Ergebnis Mitte November aus dem Raum Stadensen; alle Befunde wurden über das Monitoring von gesund erlegten Wildschweinen entdeckt.

Bitte denken Sie daran, dass Sauen, die die Aujeszkysche Krankheit als Wirt in sich tragen, eine tödliche Gefahr für jeden Jagdhund sind. Die AK endet bei Hunden immer tödlich. Speichelkontakt z.B. beim Binden eines Stückes reicht bereits zur Infektion aus.

Studie: Blaue Wildreflektoren sind nutzlos gegen Wildunfälle

Auf 150 Teststrecken in den Landkreisen Göttingen, Höxter, Kassel und Lahn-Dill hat die Universität Göttingen Wildunfälle untersucht. Hier hätten sich die blauen Wildreflektoren als wirkungslos erwiesen, so der Waldökologe C. Ammer gegenüber der dpa. Es wurden für diese Studie ca. 10.000 Stunden Videomaterial ausgewertet; entlang der Teststrecken wurde dieses mit Infrarottechnik aufgenommen. So soll es für das Verhalten der Tiere keine Rolle spielen, ob sich an der Strecke blaue Reflektoren befanden oder eben nicht.

Die Studie wurde im Auftrag der Unfallforschung der Versicherer (UDV) erstellt.
2017 wurden 2017 durch den Gesamtverband der Versicherer  bundesweit rund 275.000 Wildunfälle registriert.

(Quelle: Spiegel-Online und FAZ)

 

 

Beschilderung Bewegungsjagd

Der Beschilderungsantrag für Bewegungsjagden hat sich geändert.
(Oktober 2018)

Insbesondere sind auch die neuen Maßgaben für die Beschilderung zu beachten. Das Aufstellen eines 70 km/h-Schildes ist nicht mehr vorgesehen; dieses wird durch 50 km/h-Schilder mit Zusatzzeichen ersetzt.
Die Beschilderungssätze sind entsprechend anzupassen.

Der als Download erhältliche Antrag ist ab sofort zu nutzen und mindestens 2 Wochen vor der Bewegungsjagd zu stellen.



>>> Download: Antrag zur Beschilderung für Bewegungsjagd

In der Vergangenheit kam es vor, dass Anträge nur ein bis zwei Tage vor der Jagd gestellt wurden. Ist der Sachbearbeiter im Urlaub o.ä., kann derart kurzfristig keine Bearbeitung erfolgen. Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass die Beschilderung nicht ohne die entsprechende Erlaubnis erfolgen darf!

Für Rückfragen bezüglich der Beschilderung stehen Ihnen Herr Surrey und Herr König unter den Telefonnummern 0581-82 142 oder 433 zur Verfügung.

Afrikanische Schweinepest im Nachbarland Belgien

Afrikanische Schweinepest ist im Nachbarland Belgien aufgetreten

Nachdem vor einigen Tagen laut BMEL auch in Belgien zwei Wildschweine in der Region Wallonie etwa 60 Kilometer entfernt von der deutschen Grenzen tot aufgefunden worden, steigt die Besorgnis über einen Ausbruch der Seuche auch in Deutschland.
Inzwischen sei das Virus bei fünf Wildschweinen nachgewiesen, meldete die Nachrichtenagentur Belga am Montag.

Viele weitere Kadaver werden analysiert. Nach Einschätzung von Experten können bis zu Dutzende oder sogar 300 bis 400 Wildschweine gefunden werden. Die betroffenen Wälder würden gesperrt.


18.09.2018: 63.000 ha Wald in Belgien wurden gesperrt.

Taubenjagd im Hegering Bodenteich – 2018

Taubenjagdtag des Hegerings Bodenteich

 

Auf der Hegeringversammlung war beschlossen worden, in diesem Jahr wieder einen Taubenjagdtag in der letzten Augustwoche durchzuführen.

Auch unser Revier Lüder IV wollte sich beteiligen und so machte ich mich ein wenig zu spät ins Feld auf, denn von Bodenteich und Reinstorf hörte ich schon erste Schüsse. Vor „Wolfgangs Wäldchen“ setzte ich mich an. Hund DW Dohle durfte mit hinter den Schirm und ich hoffte, dass sie etwas zum Apportieren bekommt.

Ein etwas kühler Morgen, angenehm nach all der Hitze, zeigte mir schlaff hängendes Rübenblatt, vertrocknetes gelbes Gras und schon braunblättrigen raschelnden Mais. Zwei Kolkraben kreisten über dem Wäldchen, zogen dann dahinter und begannen eine gepflegte Morgenunterhaltung. Nach eingehender Tagesplanung strichen sie ab. Taubengurren von den weiter entfernten Apfelbäumen ließen Hund und mich erwartungsvoll aufhorchen. Doch es blieb dabei.

Dann beobachtete ich ein Sperberpärchen, schön, diesen eleganten Fliegern zuzuschauen. Aber wo waren die vielen Krähen und Tauben, die ich in den letzten Tagen so oft auf dem Stoppel gesehen hatte? Ich hätte doch wohl ein Lockbild aufbauen sollen. Nächstes Jahr weiß ich es besser.

Nach knapp drei Stunden ging es für Hund und mich nach Hause.

Aber es gab ja noch den Abend!

Der Schießstand Reinstorf war nun der Treffpunkt der Hegeringmitglieder, um dem Tag einen schönen Abschluss zu geben. Hegeringleiter Wilhelm Reese konnte die Strecke von 16 Tauben, 27 Krähen, einem Fuchs und einem Waschbären bekanntgeben. Ja, und eine Taubenkönigin gab es auch: Sina Bauck mit vier Tauben. Zur Erinnerung erhielt sie eine Plakette überreicht. Die Bläsergruppe, geleitet von Heiner Jütte, verblies die Strecke und dann begann der gesellige Teil des Abends. Die Grillkünste unseres Schießobmanns Michael Möller, tatkräftig von seiner Frau Dörthe unterstützt, fanden großen Beifall und man saß noch lange zusammen.

Christine Methner

EU-Datenschutzgrundverordnung

Mit dem 25.05.2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft.

Sie führt dazu, dass einige Formalitäten zu beachten sind, insbesondere auf unserem Internetauftritt. Neu bzw. ergänzend sind Datenschutzinformationen …

  • zum Gruppenvertrag der Jahgdhaftpflichtversicherung mit der Gothaer (siehe „Service -> Versicherung“)
  • Datenschutzerklärung
  • Hinweis auf Datenschutzbeauftragten
  • usw.

Es sei nochmals darauf hin gewiesen, dass wir seit Jahren bereits einen Datenschutzbeauftragten habe:
Karl-Heinz-Heukamp
Rockenmühle 1
29585 Jelmstorf
Tel.: 05823 – 336
Mail: datenschutz (at) jaegerschaft-uelzen.net