Jagdhornbläser

Fürst-Pless-Horn
Foto: B.Heukamp

Jagdliches Brauchtum und Jagdhornblasen

Obmann für Jagdliches Brauchtum und das Jagdhornblasen:
Horst Bausch
Graulinger Str. 40
29556 Suderburg/Graulingen
Tel.: (0 58 26) 2 60
Mobil: 01 70-4 85 25 24

Stellvertretende Obfrau für Jagdliches Brauchtum und das Jagdhornblasen:
Regina Jähn
Dorfstraße 5, 29565 Wriedel (Brockhöfe)
Tel.: (0 58 29) 17 55
Fax: (0 58 29)17 56
Handy: 0173 – 20 86 856
e-mail: regina.jaehn (at) gmx.de



 

Das Jagdhornbläserkorps der Jägerschaft Uelzen


Sie blasen bei so mancher Jagd die erforderlichen Signale, bereiten vielen Mitgliedern der Jägerschaft bei feierlichen Anlässen Freude und erweisen so manchem Jäger mit einem „Jagd vorbei – Halali“ die letzte Ehre.
Die Rede ist vom Jagdhornbläserkorps der Jägerschaft des Landkreises Uelzen, das bereits vor mehr als 56 Jahren gegründet wurde.

blaeser_106

Zwischen den Anfängen im Jahre 1949, als eine kleine Gruppe von Jägern beschloss, das Jagdhornblasen zur Pflege des jagdlichen Brauchtums zu lernen und heute, liegt ein langer Weg. Nachdem man sich zunächst ein paar gebrauchte Fürst-Pless-Hörner angeschafft und einen musikalischen Leiter verpflichtet hatte, gingen die Bläser der ersten Stunde mit großem Elan an ihre Proben. Schon bald waren bei Treibjagden und Fuchsjagden ländlicher Reiter, Signale zur Unterstützung des ordnungsgemäßen Jagdablaufs zu hören. Und eines Tages kleidete die Kreisjägerschaft ihre Bläser einheitlich für offizielle Anlässe ein. Dann kam das Jahr 1961, in dem der Deutsche Jagdschutzverband zum ersten Mal einen Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen startete, da sich im Bundesgebiet immer mehr Bläsergruppen gegründet hatten. Die Uelzener waren natürlich mit dabei und belegten auf Anhieb einen nie erwarteten achten Platz. Mit steigender Zahl der Bläsergruppen wurden in den Jahren danach Vorentscheidungen auf Länderebene ausgetragen. Das Uelzener Bläserkorps nahm an den Landeswettbewerben teil und erreichte ohne Ausnahme die Qualifikation für die alle zwei Jahre im hessischen Kranichstein stattfindenden Bundesentscheidungen, bei denen es sich stets im vorderen Drittel platzieren konnte.

Die erfolgreiche Weiterentwicklung des Korps führte bei den Mitgliedern zu dem Wunsch, mehr als nur Jagdsignale und einfache Musikstücke auf dem Fürst-Pless-Naturhorn zu blasen. Sie wollten auch konzertante Jagdmusik einstudieren und schafften Fürst-Pless-Ventilhörner an und die ursprünglich aus Frankreich stammenden wunderbar weich klingenden Parforcehörner. Daraufhin erklangen schon bald flotte Jägermärsche und andere jagdliche Musikstücke. Hatten die Bläserinnen und Bläser in den zurückliegenden Jahren bei den Wettbewerben stets in der Klasse A ( ausschließlich Fürst-Pless-Horn ) teilgenommen, so starteten sie 1988 unter Leitung ihres Hornmeisters Hans Förster zum ersten Mal in der Gruppe G ( Fürst-Pless- und Parforcehorn ) beim Landeswettbewerb in Springe und konnten sich auf Anhieb für die Bundesmeisterschaft qualifizieren. Bis heute konnte der dafür erforderliche Leistungsstand ausnahmslos gehalten werden, der stets mit der Verleihung der höchsten Auszeichnung, der Goldenen Hornfesselspange, verbunden ist. Natürlich wird auch der Nachwuchs intensiv geschult, der sich jeweils durch die Teilnahme in den verschiedenen Leistungsklassen bei den Landeswettbewerben zur Teilnahmeberechtigung in der Spitzenklasse „hochdienen“ muß.

Die 41 aktiven Bläserinnen und Bläser haben im Jahr zahlreiche regionale und überregionale Auftritte, die jeweils ein großer Erfolg sind und wesentlich zu einer positiven Öffentlichkeitsarbeit für die Jägerschaft beitragen. Einen Höhe­punkt bildet hierbei das jährlich im stets ausverkauften Kurhaus in Bad Bevensen stattfindende Konzert aller Bläsergruppen der Kreisjägerschaft mit über 80 Mitwirkenden.

Mit Waidmannsheil
Uwe Schlichting
(Obmann a.D.)


Jagdhornbläsergruppen in der Jägerschaft


1. Jagdhornbläserkorps der Jägerschaft :
Anzahl der BläserInnen:41
Übungsabend:Donnerstag, 20 Uhr
Übungsort: Georgsanstalt Ebstorf

Obmann: N.N.
Musikal. Leiterin:
Antje Marquardt
Amselweg 5, 29574 Ebstorf,
Tel.: 05822 – 94 62 46,
Mobil: 0160 – 805 14 15,
email: marquardt.antje (at) yahoo.com

2. Jagdhornbläsergruppe Hegering VIII, Bad Bodenteich
Anzahl der BläserInnen: 14
Übungsabend: Donnerstag, 20 Uhr
Übungsort: Hotel Braunschweiger Hof, Bad Bodenteich

Obmann:
Heinz-Ludwig Jütte
Bahnhofstr. 3
OT Langenbrügge
29394 Lüder
Tel.: 05824-1047

3. Jagdhornbläsergruppe Hegering XI, Suhlendorf
Anzahl der BläserInnen: 22
Übungsabend: Mittwoch, 20 Uhr ( zweimal monatlich )
Übungsort: Gasthaus Ludolphs, Nestau

Obmann:
Friedrich-Christoph Flasche
Növenthien 1
29562 Suhlendorf
Tel.: 05820-1666

4. Jagdhornbläsergruppe Hegering XIII, Himbergen
Anzahl der BläserInnen: 8
Übungsabend: Jeden 2. Mittwoch, 20 Uhr
Übungsort: Gasthaus Brammer, Boecke

Obmann:
Christian Scharnhoop
Dorfstraße 9
29571 Rosche
E-Mail: Christian.Scharnhoop (at)tesa.com

5. Jagdhornbläsergruppe Hegering XIV, Bad Bevensen
Anzahl der BläserInnen: 25
Übungsabend: Dienstag, 20 Uhr
Übungsort: Gasthaus Schmidt, Gr. Hesebeck

Obmann: Hubertus Grau
Musikalischer Leiter: Dr. Christoph Koch

 


Kleine Galerie 2016

in der LJN/ im DJV

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen